Komplex-Homöopathie

Komplex-Homöopathie ist eine Parallelentwicklung zur klassischen Homöopathie, die mit einzelnen Wirkstoffen arbeitet. Bei der Komplexhomöopathie, deren Arzneimittel in oft jahrzehntelanger Beobachtung und Erprobung von Heilpraktikern und Ärzten entwickelt wurden, werden nach Krankheitsbildern Arzneimittel mit mehreren Wirkstoffen zusammengestellt, die nach Meinung der Komplex-Homöopathen vielfach mit mehreren unterschiedlichen Wirkungsansätzen heilen oder Krankheiten lindern.
Komplexmittel können die häufig zeitraubende Behandlung des Patienten abkürzen und die, im Einzelfall komplizierte Mittelwahl vereinfachen.
Komplexmittel entstanden aus der Idee, dass eine Erkrankung immer komplexe Ursachen hat. Diese sollen mit der Kombination verschiedener Mittel therapiert werden.

Hier einige Beispiele bei denen Komplex-Homöopathie-Mittel verordnet werden:

Augen | Ohren | Bewegungsapparat | Blase | Niere | Prostata | Blut | Blutungen | Erkältung | Heuschnupfen | Frauenkrankheiten | Hauterkrankungen | Herz | Kreislauf | Krampfadern | Hämmorrhoiden | Lymphe | Leber | Galle | Magen | Darm | Nerven | Kopfschmerzen | Ödeme | Schilddrüsenstörungen